Schwangerschaft & Schöpferkraft

Die Kunst des Nichtstuns während der Geburt

Um einen deiner größten Momente der Schöpferkraft – die Geburt deines Kindes – ganz bewusst mitzuerleben, ist es absolut wichtig, dich vollkommen zu entspannen und der Natur ihren Lauf zu lassen.

Hallo liebe Leserinnen, und herzlich willkommen beim ersten Blogartikel der Kategorie Schwangerschaft & Schöpferkraft.

Für alle, die es noch nicht wissen: Ich habe im Juni dieses Jahr die Ausbildung zur HypnoBirthing-Kursleiterin gemacht und möchte nun das spannende Wissen über die natürliche Geburt und alle hilfreichen Techniken der Tiefenentspannung und Selbsthypnose in meinen Kursen an werdende Mamis weitergeben. Daher gibt es ab sofort auf diesem Blog auch Artikel rund um Schwangerschaft & Schöpferkraft. Alle weiteren Infos zum Thema HypnoBirthing findet ihr auf meiner anderen Website.

So, nun wollen wir uns aber dem Thema Entspannung während der Geburt widmen. Denn erst kürzlich habe ich einen wunderbaren Artikel von Marie F. Mongan (der „Erfinderin“ von HypnoBirthing) gelesen, in dem sie unter anderem folgendes gesagt hat:

Wir erleben oft, dass Mütter ohne weiteres an ihre Fähigkeit glauben, sich während der ersten Phase der Geburt entspannen zu können. Aber wenn es darum geht, dass das Baby sich auf den Weg macht und geboren werden will, kommt oft die Frage: „Was mache ich dann?“ Die Antwort lautet: „Nichts!“

Marie F. Mongan

Denn während der Geburt haben wir Frauen nichts anderes zu tun, als uns einfach nur und absolut zu entspannen, unseren Kopf auszuschalten – ja, wortwörtlich den Verstand zu verlieren – und uns selbst und der Natur aus dem Weg zu gehen. Unser Körper und unser Baby machen das schon. Sie sind dafür geschaffen.

Du kannst dir diese schöne Geburtsaffirmation auch auf Pinterest pinnen.

Doch umso wichtiger ist es für uns daher, uns gezielt auf dieses Nichtstun vorzubereiten. Herauszufinden, was uns persönlich dabei hilft, abzutauchen und einfach nur ganz tief zu entspannen. Und genau dafür können wir die wunderbare Zeit der Schwangerschaft nutzen.

Mache das Thema Entspannung zu deiner obersten Priorität in der Schwangerschaft. Probiere verschiedene Dinge aus und höre dann tief in dich hinein: Fühle ich mich wohl dabei? Entspannt sich meine Muskulatur? Breitet sich ein Gefühl der Wärme und des Wohlseins in mir aus? Fällt es mir leichter, wenn ich das allein tue? Oder gibt es Entspannungstechniken, bei denen mich mein Partner oder meine Partnerin wunderbar unterstützen kann, so dass ich noch tiefer in eine Entspannung sinken kann?

Wir alle sind absolut einzigartig und daher auch vollkommen unterschiedlich. Daher gibt es nicht die eine Entspannungsmethode, die ich dir hier ans Herz legen könnte und von der ich weiß, dass sie dir in jedem Fall hilfreich sein wird. Manche Menschen entspannen besonders gut mit einer bestimmten Art von Musik, andere können sich durch Düfte sofort in eine andere Welt beamen und wieder andere können am besten durch sanfte Berührungen alle Anspannung in ihrer Muskulatur loslassen. Auch das Visualisieren (also innerliche Vorstellen) von Lieblingsorten oder bestimmte Atemtechniken können helfen, eine tiefe Entspannung zu erreichen.

Hast du vielleicht schon eine Idee, was dir am besten helfen könnte? Oder möchtest du einfach nochmal etwas anderes ausprobieren? Ich kann dir nur dazu raten, Entspannung während der Schwangerschaft tatsächlich zu üben, zu üben und nochmal zu üben. Je öfter wir bestimmte Entspannungstechniken anwenden, desto tiefer verankert sich die Verbindung zwischen der Technik und dem Ergebnis (dem entspannten Zustand) in dir. Und je tiefer diese Verknüpfung verankert ist, desto schneller und hilfreicher kannst du sie in dem Moment anwenden, in dem du sie benötigst.

Also, wie sagte meine HypnoBirthing-Ausbilderin immer so schön? „Üben, üben, üben! Aber Entspannung zu üben macht Spaß, oder nicht?“

Ich wünsche dir eine wunderschöne, entspannte Zeit der Schwangerschaft! Gerne helfe ich dir auch dabei, in einem meiner Kurse deine persönliche Liste mit hilfreichen Entspannungstechniken aufzustellen.

Öffne dein Herz & breite deine Flügel aus!
Deine Katrin

Gerne kannst du diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.